Neuigkeiten
09.10.2019, 20:43 Uhr
Besuch im Nationalpark
Sachlichkeit muss gewahrt bleiben
 

Ende September haben Mitglieder der CDU Goslar, unter Ihnen Kreistags- und Ratsmitglieder, den Nationalpark Harz auf Torfhaus besucht, um sich von einem Ranger über die Problematik des Baumsterbens im Harz informieren zu lassen. Hier wurde schnell deutlich, dass nicht nur allein der Borkenkäfer-Befall verantwortlich für das unschöne Erscheinungsbild unserer Wälder zeichnet, denn auch der Klimawandel mit seinen extremen Dürreperioden im letzten und in diesem Jahr begünstigt das Treiben des Borkenkäfers.

 

Der Ranger Gustl Bock zeigte den CDUlern aber auch etliche positive Erscheinungen auf, in denen deutlich wird, wie sich der Wald in den nächsten Jahren erholen und darstellen wird und seinen Weg vom reinen Fichten- zum Mischwald findet. Die Erneuerung wird flankiert von unterstützenden Maßnahmen wie Nachpflanzungen und Holzernte.

 

Den Teilnehmern der CDU Goslar erscheint es wichtig, dass bei der aktuell kontrovers und unter dem Einfluss von ideologischen Aspekten geführten Diskussion Sachlichkeit gewahrt bleibt. „Es ist schwierig den Spagat zwischen Argumenten des Naturschutzes und der Wirtschaftlichkeit, Stichwort Verkaufserlöse, zu gestalten. Aber schon heute zeigt uns die Natur, wie sie sich entwickelt.“ so verlautet es aus der Teilnehmergruppe und weiter: “Es ist unsere Aufgabe im Harz uns zu informieren, um somit auch Gästen erläutern zu können, in welchem Umstrukturierungsprozess sich unser Wald derzeit befindet.“ 

 

Der Nationalpark Harz bietet hierzu zahlreiche Möglichkeiten an, auch der Harzer Tourismusverband berichtet hierzu im Internet und plant eine Broschüre und natürlich informieren die Niedersächsischen Landesforsten.

 

Norbert Schecke, 30.09.19

Fraktionsvorsitzender Stadtrat Goslar

Kreistagsmitglied