Neuigkeiten
18.04.2019, 14:45 Uhr
"Kein gutes Pflaster für Fahrradfahrer"
CDU-Pressemitteilung zum GZ-Artikel vom 11.04.2019 - hier ungekürzt
 

Einmal mehr sieht sich die CDU-Ratsfraktion darin bestätigt, dass sich Goslar für Radfahrer schlecht darstellt, nimmt man die erneute Umfrage des ADFC als Grundlage. Seit 2013 sind unterschiedlichste Anträge nahezu aller Ratsfraktionen gestellt worden, alle mit dem Ziel die Infrastruktur und eben das „Fahrradklima“ in unserer Stadt zu verbessern. Und auch wenn die neueste ADFC-Umfrage seitens der Verwaltung analog 2015 als erneut nicht repräsentativ dargestellt werden sollte, zeigt sie, dass es in Goslar für Radfahrer nur im Schneckentempo vorwärts geht.

„Das ist sehr bedauerlich.“ findet Ratsherr und bekennender Radfahrer Carlos Mateo, der seit Jahren für eine Verbesserung des Radwegenetzes, von Instandhaltung über Beschilderung bis hin zur in Gegenrichtung freigegebene Einbahnstraßen plädiert und sehnsüchtig auf die Ergebnisse der Workshops zum Radverkehrskonzepts wartet.

In diesem Zusammenhang sind die jüngsten Anträge von Grünen („Radler first“ in der Breiten Str.) und SPD (Bike-Sharing) selbstverständlich zu begrüßen, Antworten und Hinweise auf diese Forderungen erwartet die CDU allerdings genau im Abschlussbericht zum Radverkehrskonzept, damit ganzheitliche Lösungen gefunden und dann auch umgesetzt werden können.

„Das Fahrradfahren muss in Zeiten des Klimawandels unbedingt in unseren Fokus zur Stadtentwicklung gerückt werden.“ ergänzt Fraktionsvorsitzender Norbert Schecke und verweist auch auf den zunehmenden Fahrradtourismus, der durch die steigende Zahl von E-Bikes gerade im Harz immer populärer wird und neue Möglichkeiten schafft. Hoteliers richten sich vermehrt auf diesen Markt aus, bieten Fahrräder und geführte Touren an. Auch Stadtführungen hinauf zum Weltkulturerbe Rammelsberg würden sich nach CDU-Sicht anbieten, um dieses Areal besser in eine Tour mit einbinden zu können. Für geübtere Radler sind Hahnenklee und auch Vienenburg mit ihren jeweiligen Sehenswürdigkeiten integrierbar.

In diesem Zusammenhang freut sich die CDU Goslar auch über die heutige Mitteilung der Goslarer Marketing Gmbh, das Biken nicht aus dem Auge zu verlieren um hier neue Zielgruppen für Goslar gewinnen zu können. „Wenn man sieht, wie sich Tourismusgebiete in Österreich mit großen Schritten diesem Markt zuwenden und ihre Infrastruktur anpassen, sehen wir für Goslar und den Harz insgesamt große Chancen.“  so Mateo und Schecke erwartungsvoll.

 

Freundliche Grüße

Norbert Schecke

Fraktionsvorsitzender