Neuigkeiten
15.04.2018, 19:55 Uhr
CDU Goslar möchte neuen Lebensraum um das Odeon
Pressemitteilung vom 12.04.2018

Fraktion forciert Diskussion um Folgenutzung

Viel zu lange war es nach Ansicht der CDU-Fraktion Goslar ruhig beim Thema Odeon.

Eine Fortsetzung der Gedankenspiele rund um das ehemalige Theater wurde im Rahmen der letzten Bürgersprechstunde der CDU Fraktion am 10.04.2018 gestartet. Wie die GZ berichtete, hat am Dienstag der Projektentwickler Dirk Felsmann seine Ideen zu einer möglichen Nachnutzung vorgestellt.
„Mit dem Vorstoß wollen wir wieder Bewegung in den Prozess bekommen“ führt Norbert Schecke, Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat der Stadt Goslar aus.

„Entscheidend ist, dass es weiter geht!“, ergänzt Ralph Bogisch, CDU-Ratsherr, und betont: „Wenn schon kein Theater mehr möglich ist, dann gilt es zumindest,  das historisch bedeutsame Gebäude für die Stadt zu erhalten“.

 

„Stillstand tut auch dem Gebäude selbst nicht gut, wir müssen einem weiteren Verfall zuvorkommen und den Entscheidungsprozess vorantreiben“ so Bogisch.

„Eines ist doch nach der langen Zeit deutlich geworden: Die Stadt kann eine solche Investition nicht stemmen, wir sind auf Investoren angewiesen“ ergänzt Schecke.

„Es ist durchaus erfreulich, wenn sich Auswärtige Investoren für unsere schöne Stadt interessieren“ fällt Bogisch ein erstes Urteil und hofft, dass die Felsmann Projektentwicklung seitens der Bürger und der Wirtschaftsförderung  willkommen und mit bestmöglicher Unterstützung begleitet wird.

 

„Wir begrüßen die Gedanken, das ehemalige Theater einer Wohnnutzung zuzuführen, führt Norbert Schecke weiter aus und ergänzt, dass  die angedachte, teils barrierefreie Wohnnutzung durchaus generationenübergreifendJung und Alt verbindet und eine solche Idee  gerade an dieser Innenstadtlage eine sympathische Lösung darstellt.

 

„Wir würden uns freuen, wenn auch die politischen Mitbewerber den initiierten Prozess unterstützen und an einer bestmöglichen Lösung für das Odeon und unsere Stadt mitarbeiten“, so Bogisch und Schecke abschließend.

 

 

Norbert Schecke

Ralph Bogisch

CDU Fraktion