Neuigkeiten
11.08.2019, 08:05 Uhr
Rad fahren in Goslar muss attraktiver werden.
Pressemitteilung der CDU vom 02.08.19
 
Symbolfoto privat

„Mal wieder nimmt das Thema „Rad fahren“ in Goslar Schwung auf.“ finden Norbert Schecke und Carlos Mateo von der Goslarer CDU, in Anlehnung an die Herzenssache von Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk und der Nutzung der städtischen Pedelecs. „Leider sind wir hier aber immer mit einem Plattfuß unterwegs.“ ergänzen beide.

 

Sie erinnern an einen erfolgreichen, weil einstimmigen Ratsbeschluss aus Juni 2017, in dem der Ausbau des Radwegenetzes und hier insbesondere die Wegeverbindung zwischen Goslar und Vienenburg beschlossen wurde und die Prüfung von möglichen Einbahnstraßen für Radfahrer zu prüfen sein. Viele weitere Anträge rund um das Thema „Fahrrad“ sind in den vergangenen Jahren zusätzlich von anderen Ratsfraktionen gestellt worden. Es ging um Fahrradstationen mit Ladeeinrichtungen, bessere Beschilderungen und die grundhafte Sanierung etlicher Wege und über allem steht noch das als Grundlage aller Überlegungen fehlende und von der CDU stets angemahnte Radwegeverkehrskonzept, welches im März 2018 beauftragt wurde.

 

Die CDU wünscht sich hier, „das wir einen Gang höher schalten.“ Das Fahrrad ist eine gute Möglichkeit um dem innerstädtischen Autoverkehr gerade bei Kurzstrecken entgegenzuwirken und auch die Suche nach Parkraum könnte sich einfacher gestalten, positive Umweltaspekte sind logisch. 

 

Auch der Fahrradtourismus nimmt in Zeiten von E-Bikes und Pedelecs immer mehr zu und gerade eine Stadt wie Goslar als Tor in den bergigen Harz bietet hier enormes Potential. Schecke und Mateo sehen hier auch gute Chancen mit geführten Fahrradtouren den Rammelsberg und für Geübte auch das Oberharzer Wasserregal im Unesco-Welterbe besser erschließen und in seiner Größe begreifbarer zu machen.

 

In diesem Zusammenhang verweisen Schecke und Mateo, beide auch im Kreistag tätig, dass hier aktuell die Umsetzung prioritärer Verbesserungsmaßnahmen im Rad-Freizeitwegenetz veranlasst wurde und ab 2021 jährlich Mittel zur Verbesserung des Radwegenetzes im Landkreis Goslar bereitgestellt werden. Erkenntnisse aus dem Abschlussbericht für den Landkreis lassen sich bedenkenlos auch für die Stadt Goslar nutzen. Zudem hat der Kreistag in seiner jüngsten Sitzung auch die Fortführung des Mountainbike-Parks Harz beschlossen.

 

Freundliche Grüße

Norbert Schecke, Carlos Mateo